Startseite » Sauna » Sauna – Tipps und Ratgeber

Sauna – Tipps und Ratgeber

Mann und Frauen in gemischter Sauna in kein Problem

Männer und Frauen in einer gemischter Sauna ist kein Problem.

In der Sauna möchte man nach einem harten Arbeitstag oder Training den Stress hinter sich lassen oder einfach nur etwas entspannen. Das regelmäßige Saunieren kann auch Erkältungen vorbeugen, besonders in den kälteren Jahreszeiten kann ein Besuch einer Sauna Wunder bewirken. Auf dieser Seite haben wir einen kleinen Überblick / Ratgeber mit den wichtigsten Tipps für das richtige saunieren zusammengestellt.

Der Gang in die Sauna

Warum man in die Sauna gehen sollte – In die Sauna geht man um die Muskulatur nach einem Training zu lockern, oder nach dem Arbeitstag um sich zu entspannen. Viele aber nutzen das regelmäßige saunieren um etwas für die eigene Gesundheit zu machen. Denn ein Sauna-Besuch regt den eigenen Kreislauf an,  senkt den Blutdruck, beugt Migräne vor und ist für die Durchblutung sehr gut.

Wie oft sollte man in die Sauna?

Wie oft man in die Sauna gehen sollte – Einmal die Woche sollte man den Besuch der Sauna für 2-3 Stunden einplanen. Drei Durchgänge pro Besuch sollte man schon durchführen, damit das saunieren auch den gewünschten Effekt haben soll. Jeder Durchgang sollte dann min. 10 andauern. Nach jedem Durchgang kalt duschen und im Ruheraum für mindestens genau so lange Ruhen, wie das saunieren selbst dauerte.

Wofür benötigt man Saunaaufguss?

Saunaaufguss für die Sauna – Durch die Benutzung von Saunaaufgüssen auf den Saunasteinen gibt es einen zusätzlichen Hitzereiz. Es entsteht deutlich mehr Wärme, obwohl es in der Sauna nicht heißer wird. Grund dafür ist die höhere Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Es gibt unterschiedliche Aromen mit verschiedenen Eigenschaften: fruchtige Aromen, blumige oder Menthol-Aufgüsse. Zusätzlich gibt es auch Öle für den Körper, so kann man sich z.B. bei einem fruchtigen Aufguss mit Honig einreiben, was der Haut sehr gut tut.

Welche Utensilien werden für einen Sauna-Besuch benötigt?

Sauna Badeutensilien

Für den Gang in die Sauna werden einige Utensilien benötigt. Ein Großes Badehandtuch sollte unbedingt dabei sein

Was für den Saunagang alles benötigt wird – Die wichtigsten Dinge sind: großes Handtuch, kleines Handtuch, Bademantel, Badeschuhe, Shampoo, Badehandtuch und natürlich noch einige weitere Dinge, die das Saunieren angenehmer und entspannter machen.

Luftfeuchtigkeit – zu hoch oder zu niedrig

Problem mit der Luftfeuchtigkeit in der Sauna – Viele haben hier das Problem entweder mit einer zu niedrigen oder zu hohen Luftfeuchtigkeit der Sauna. Bei einer höheren Luftfeuchtigkeit fühlt es sich heißer an. Ein Prozent mehr Feuchte ist mit einem Grad Temperatur gleich zusetzten. Sollte man die trockene Luft in der Sauna nicht mögen, kann man die Luftfeuchtigkeit einfach erhöhen. Ist die Luftfeuchtigkeit generell in der Sauna zu hoch, sollte man im Winter den Raum lüften und im Sommer einen Entfeuchtungsgerät aufstellen.

Die Luftfeuchtigkeit lässt sich mit einem Thermo-Hygrometer beobachten. Zusätzlich kann man damit auch die Temperatur im Auge behalten, deswegen sollte ein Hygrometer in keiner Sauna fehlen.

Die Zeit in der Sauna im Auge behalten

Eine Sanduhr für die Saunakabine – Eine Sanduhr hat zwei wichtige Aufgaben in der Sauna. 1. Um die Schwitzzeit im Auge zu behalten, damit man mit dem saunieren nicht übertreibt. 2. Damit man den Zeitpunkt für den Aufguss nicht verpasst. Ohne eine Sanduhr müsste man sich die Zeit merken und sich darauf konzentrieren den Zeitpunkt nicht zu verpassen und kann sich somit beim saunieren nicht entspannen.

Darf man mit einer Erkältung saunieren?

Trotz Erkältung und Krankheit in die Sauna – Wenn man sich etwas schlapp fühlt und sich eine Erkältung durch das kratzen im Hals oder frösteln ankündigt, kann ein Sauna-Besuch wohltuend, ähnlich wie eine schöner heißer Erkältungsbad. Empfohlen wird hier die Bio-Sauna, da die Schleimhäute hier nicht so stark belastet werden. Dennoch sollte man darauf achten den Körper nicht zu sehr zu belasten. Sollte man Fieber haben, darf man nicht in die Sauna, da man dadurch sogar Kreislauf Probleme bekommen kann. Durch die heiße Luft vermehren sich die Keime und Bakterien zusätzlich. sobald die Krankheit rückwirkend wird, kann man langsam wieder mit dem saunieren beginnen.

Die wichtigsten Tipps für das richtige saunieren

Ein Großes Badehandtuch sollte auf die Holz-Bänke vor dem saunieren gelegt werden

Ein Großes Badehandtuch sollte auf die Holz-Bänke vor dem saunieren gelegt werden

Tipps für Anfänger – Viele nützliche Tipps für Sauna-Einsteiger, hier gibt es einige davon: Anfänger sollten mit dem saunieren vorsichtig beginnen. Man sollte sich genügt Zeit für das saunieren lassen. Die Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden her sein, damit der Magen nicht zusätzlich mit der Verdauung zu tun hat.

In gemischten Saunen setzten man sich stets zu seinem eigenen Geschlecht. Die Größte Hitze herrscht oben, deswegen wird empfohlen sich auf die unteren Bänke zu platzieren – Am Anfang zumindetst. Das erholsame saunieren hilft dem Körper bei der Regeneration nach dem Training. Wichtig ist, dass man stets ein Handtuch auf die Bank legt, nie mit nackter Haut auf die Holzbank setzen.

Muss man in der Sauna nackt sein?

Nackt in die Sauna – Die Saunaanlage sollte man nicht mit Strassenkleidung oder Badesachen betreten. Dort besteht meistens textilfreie Zone. Grundsätzlich soll man nackt saunieren, dies ist hygienischer und erzielt den gewünschten Sauna-Effekt. Sollte man ein großes Schamgefühl haben, sich nackt zu den anderen Sauna-Besucher in die Kabine zu setzten, kann man sich ein Badetuch um den Körper binden. In den meisten Sauna-Kabinen ist die Beleuchtung aber absichtlich sehr dunkel gewählt, womit man den anderen Körper kaum sieht.

Fazit

Dieser Sauna Ratgeber erleichtert einen den Gang in die Sauna, zusätzlich werden alle Fragen rund um die Sauna beantwortet.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*