Startseite » Sauna » Problem mit der Luftfeuchtigkeit in der Sauna

Problem mit der Luftfeuchtigkeit in der Sauna

Die Luftfeuchtigkeit in der Sauna in den Griff bekommen

Die Luftfeuchtigkeit in der Sauna in den Griff bekommen

Die Luftfeuchtigkeit in der Sauna ist ein wichtiges Thema, mit einem Aufguss wird die Luftfeuchtigkeit erhöht. Es gibt zwei verschiedene Typen in der Sauna, die einen bekommen die Luftfeuchtigkeit nicht erhöht und die anderen wiederum nicht gesenkt. Da kommen wir zu dem Luftfeuchtigkeitsproblem und wie man es am Besten lösen kann. Die Fragen, die sehr oft gestellt werden: „Wie senke ich die Luftfeuchtigkeit in meiner Sauna“ oder „Wie erhöhe ich die Luftfeuchtigkeit in der Sauna“. Dies sind verschiedene Feuchtigkeitsprobleme in der Sauna, die durch unterschiedliche Faktoren Einfluss auf das Saunieren nehmen.

Die absolute und relative Luftfeuchtigkeit

Bevor diese Fragen beantwortet werden, gehen wir auf die relative und absolute Feuchtigkeit ein. Die Luft in der Saunakabine nimmt eine bestimmte Feuchtigkeit auf, entscheidend ist hier die Temperatur.

  • Bei 0 °C = 4,9 Gramm Wasser pro 1 m³
  • Bei 100 °C = 490 Gramm Wasser pro 1 m³ (ca 1/2 Liter)

Genauere Informationen zu dem Thema gibt die Wikipedia → Eine Tabelle über die Aufnahmefähigkeit der Luft. Die relative Luftfeuchtigkeit gibt also an, wie stark die Luft bei einer bestimmten Temperatur gesättigt ist.

Wenn die Luft in der Sauna zu trocken ist

In der finnischen Sauna ist es meistens heiß und auch sehr trocken. Wem dies nicht zusagt, der kann die Temperatur einfach herunterregeln. Beim Betreten der Saunakabine sollte man dann etwas aufgießen, dadurch wird die Luft feuchter. Heißer wird es nicht, das Gefühl kommt nur durch die feuchtere Luft zustande.

Je höher die Luftfeuchtigkeit ist, desto heißer kommt es einem vor. 1 Prozent mehr Feuchte fühlt sich an wie 1 Grad Temperatur mehr. Wenn man die trockene Luft also bei einem Saunagang nicht mag, kann die Luftfeuchtigkeit erhöht werden und man erzielt dennoch den selben Effekt.

  • 75 Grad und 25 Prozent Luftfeuchtigkeit = 65 Grad und 35 Prozent Luftfeuchtigkeit
  • 85 Grad und 15 Prozent Luftfeuchtigkeit = 60 Grad und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit

Wenn die Luftfeuchtigkeit in der Sauna zu hoch ist

Hier sollte man zuerst den Hygrometer überprüfen, ob es auch einwandfrei funktioniert, denn diese Messinstrumente in der Sauna sind sehr empfindlich. Die Geräte sollten deshalb des öfteren kalibriert werden, um Messfehler zu vermeiden. So lässt sich ein Hygrometers kalibrieren: Den Hygrometer in ein nasses Tuch wickeln – nach einer gewissen Zeit den Zeiger über die Stellschraube auf 100% stellen.

Sobald man den Anzeigefehler vom Hygrometer durch eine Kalibrierung ausschließen kann, muss es also ein anderes Problem sein. Befindet sich die Sauna im Keller oder in einem Neubau (der Neubau hat sehr viel Wasser, es dauert bis das Gebäude komplett trocken ist) nimmt das Holz Feuchte aus diesen Räumen auf und wird beim Saunieren an die Luft abgegeben. Das heißt, je so heißer es in der Sauna wird, desto mehr verdunstet es in die Luftspalten der Holzwände.

  • Falls dieses Problem im Winter auftreten sollte, ist es extrem schnell zu lösen: dazu sollte man einfach den Raum lüften, da im Winter draußen die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, somit wird der Saunaraum einfach trocknen.
  • Besteht das Problem im Sommer, kann man den Saunaraum mit einem Entfeuchtungsgerät trocknen. Das Lüften im Sommer hat kein Effekt, da die Luftfeuchtigkeit im Sommer draußen eher höher ist und es sogar noch feuchter im Raum werden kann.

Ein Kommentar

  1. Nackt geht man etwa in Finnland, Deutschland, Österreich, Südtirol, Polen, Russland und der Niederlande in die Sauna.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*